Nicholas Sparks – Das Wunder eines Augenblicks

Das  Wunder eines Augenblicks von Nicholas Sparks ist 2006 im Weltbild Verlag erschienen.

Klappentext
Jeremy Marsh war sich seiner Sache ganz sicher gewesen: Nie mehr würde er seinem Herzen folgen, nie New York verlassen – und vor allem niemals Vater werden. Doch nun sitzt er plötzlich mit Lexie, der Liebe seines Lebens, im abgeschiedenen Örtchen Boone Creek und freut sich auf die Geburt seiner Tochter. Er ist fest entschlossen, sich in der Provinz einzuleben, auch wenn es nicht leicht sein wird, dort Freunde zu finden. Das Wichtigste für ihn ist Lexie, und mit ihr scheint alles perfekt: Noch nie hat sich Jeremy so Hals über Kopf verliebt. Doch trotz seiner großen Gefühle nagen auch Zweifel an ihm: Für ihn war es Liebe auf den ersten Blick, aber kennt er Lexie denn wirklich? Und kann er sich ihrer Gefühle sicher sein, auch im grauen Alltag und in schlechten Zeiten? Wird sie ihn noch lieben, wenn sie erst all seine kleinen Fehler kennt? Da erhält Jeremy eine anonyme Nachricht, die ihm den Boden unter den Füßen wegzieht. Alle Sicherheiten sind plötzlich dahin und tiefe alte Wunden wieder aufgerissen. Sein ganzes Glück steht auf dem Spiel.

Einstieg ins Buch
Gibt es Liebe auf den ersten Blick? …

Meine Meinung
Jeremy und Lexie sind gerade mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen. Und dann ist da noch das Haus, das immer noch mitten im Umbau steckt. Jeremy macht sich mittlerweile schon Gedanken, ob es überhaupt vor der Geburt ihrer kleinen Tochter fertig wird. Das Leben von Lexie und Jeremy wird auf eine harte Probe gestellt, denn dieser ganze Stress mit der Hochzeit, dem Haus und der Schwangerschaft bringt das Paar an seine Grenzen. Als nicht mal mehr Jeremys Freunde hinter ihm stehen und auch das Schreiben seiner Kolumne nicht mehr klappen will, droht sein Lebensgerüst zu zerbrechen. Er ist frustriert und fühlt sich allein. Das lässt er an Lexie aus, die plötzlich die Welt nicht mehr versteht. Jeremy muss lernen, dass eine Beziehung und vor allem eine Ehe auf Kompromissen und Vertrauen aufbaut und nur dann glücklich verlaufen kann, wenn beide Partner sich darüber im Klaren sind, welche Bedürfnisse der jeweils andere hat. Schafft Jeremy es rechtzeitig zur Besinnung zu kommen und seine Beziehung zu Lexie zu retten?

Dieser Roman ist der zweite Teil um Lexie und Jeremy und schließt direkt an „die Nähe des Himmels“ an. Der erste Teil hatte mich nicht so sehr gepackt und war für mich ein eher mittelmäßiges Buch. Dafür hat es der zweite Teil aber in sich. Die Geschichte baut sich nach und nach auf und die Charaktere kennt der Leser ja bereits aus dem ersten Teil. Aber auch wer den ersten Teil nicht gelesen haben sollte: In kleinen Anekdoten wird die Geschichte aus dem ersten Teil noch einmal wiederholt, sodass es keine markanten Wissenslücken gibt, die den Leser davon abhalten die Geschichte zu verstehen. Am Ende gab es dann mal wieder einige Tränen, doch das kenne ich ja schon bei Nicholas Sparks.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht und ließ mich das Buch in wenigen Stunden durchlesen. Ich war ständig hin- und hergerissen, auf welche Seite ich mich schlagen sollte. Auf die Seite von Jeremy, der mit der Gesamtsituation völlig überfordert ist und mit seinen Selbstzweifeln kämpft oder auf die Seite der schwangeren Lexie, die versucht, immer das Richtige zu tun, dabei aber auch nicht immer ganz ehrlich sein kann. Ins Herz habe ich am Ende beide geschlossen und auch ihre impulsiven Überreaktionen konnte ich beiden schnell verzeihen.

Alles im allem ist dieses Buch wieder ein Sparks, wie man ihn sich wünscht: Liebevolle Figuren, Geschichten aus dem Leben und viel, viel Gefühl. Das Buch öffnet die Herzen der Leser und lässt kein Auge trocken. Als Nicholas-Sparks-Fan habe ich natürlich immer genau diese Erwartung an seine Bücher und dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Auch das Cover finde ich wieder sehr gelungen. Ich liebe jedes seiner Cover und finde sie immer passend. Das Meer spielt in „Das Wunder eines Augenblicks“ eine wichtige Rolle, deshalb ist das Cover auch dieses mal wieder gut ausgesucht worden.

Zitat

Als es passierte, hatten sie nicht an ein „kleines Du oder Ich“ gedacht, und das Kind war auch nicht die logische Fortsetzung ihrer Beziehung, weil sie ja in Wahrheit noch gar keine richtige Beziehung gehabt hatten. (Seite 48)

Fazit

Dieser Roman von Nicholas Sparks öffnet nicht nur Herzen, sondern auch Tränenkanäle. Von mir eine absolute Leseempfehlung.

Bewertung
5/5

Der Autor
Nicholas Sparks, 1965 in Ohama/Nebraska geboren, lebt heute in South Carolina. Bereits sein erster Roman, der auf den Großeltern seiner Frau beruht, wurde ein Bestseller.

Titel der Originalausgabe: At First Sight (2005)

Seitenanzahl: 399
ISBN: 978-3-8289-8759-3
Verlag: Weltbild Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.