Clara Weiss – Ich will brav sein

„Ich will brav sein“ von Clara Weiss ist 2017 im Goldmann Verlag erschienen.

Klappentext

Der Sommer steht vor der Tür, als Juli das kleine Dachzimmer in dem charmanten Müncher Mietshaus bezieht. Die Studentin teilt die Wohnung mit der jungen Schauspielerin Greta, die ihr auf Anhieb sympathisch ist. Doch dann mehren sich die Hinweise, dass Greta ein ebenso undurchsichtiges wie grausames Spiel mit ihr treibt – und während eine mörderische Hitzewelle die Stadt wie eine Glocke umschließt, wird Julis Leben immer mehr zur Hölle: Sie entdeckt eine Leiche auf dem Dachboden, ihre beste Freundin verschwindet, ein stummes Mädchen im Treppenhaus versetzt sie in Angst und Schrecken. Und als Juli zu ahnen beginnt, dass sie selbst in höchster Gefahr ist, ist es fast schon zu spät …

weiterlesen…

Manuela Inusa – Die Chocolaterie der Träume

„Die Chocolaterie der Träume“ von Manuela Inusa ist 2018 bei Blanvalet  erschienen.

Klappentext

Keira ist eine Genießerin und Lauries beste Freundin. In Keira’s Chocolates, ihrer kleinen Chocolaterie in der romantischen Valerie Lane in Oxford, stellt sie traumhafte Pralinen  in sorgfältiger Handarbeit her und liebt das, was sie tut, über alles. Genau wie für ihre Freundinnen aus der Valerie Lane ist die einzigartige Valerie Bonham Keiras großes Vorbild. Jeden Mittwoch treffen sich die fünf Freundinnen  auf einen Tee in Laurie’s Tea Corner und gönnen sich dabei Keiras großartige Pralinen, die überall beliebt sind. Bei all den leckeren Sachen kann Keira selbst oft nicht widerstehen und wird von Jahr zu Jahr ein wenig molliger. Aber was macht das schon? Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Wenn sie ehrlich ist, sind ihr ihre Pralinen oft auch ein Trost, nämlich immer dann, wenn ihr Freund Jordan sie wieder wegen ihrer Figur kritisiert. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zu Seite – und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira’s Chocolates einkauft …

weiterlesen…

Romy Fölck – Totenweg

„Totenweg“ von Romy Fölck ist 2018 im Verlag von Bastei Lübbe erschienen.

Klappentext

Sie kennt den Mörder und schweigt. Bis die Vergangenheit sie einholt …

Dicke Nebelschwaden hingen am Morgen über der Marsch. Sie bedeckten den Totenweg wie ein wallendes Leichentuch. Frida sprang über gefrorene Pfützen und geborstene Äste. Raureif knirschte unter ihren Schuhen. Eine Formation Wildgänse flog schnatternd über ihr. Frida sah hinauf und wünschte sich, mit ihnen wegfliegen zu können. Weit weg von Deichgraben, an einen Ort, wo man sie nicht kannte. Sie näherte sich dem alten Viehstall. Schon von Weitem spürte sie seine Präsenz, merkte, wie die Schuldgefühle unter ihre Haut krochen. Hatte sie unbewusst diesen Weg für ihren morgendlichen Lauf gewählt, um sich daran zu erinnern, dass sie die Wahrheit nie ausgesprochen hatte?

weiterlesen…

Hans Peter Richter – Damals war es Friedrich

„Damals war es Friedrich“ von Hans Peter Richter ist 1974 bei dtv (Deutscher Taschenbuch Verlag) erschienen.

Klappentext

Zwei Jungen wachsen im selben Haus auf und gehen in dieselbe Schulklasse. Jeder wird als einziges Kind von verständnis- und liebevollen Eltern erzogen. Selbstverständlich werde sie Freunde, und jeder ist bei der Familie des anderen daheim. Doch Friedrich Schneider ist Jude, und allmählich wirft der Nationalsozialismus seine Schatten über ihn. Friedrichs Freund, der zwar bis zuletzt an Friedrich hängt, kann ihm immer weniger zur Seite stehen, da er selbst dem Zwang seiner Zeit ausgeliefert ist. Langsam gleitet die Geschichte aus der heilen Kinderwelt in ein unfassbares Dunkel.

weiterlesen…

Risto Isomäki – Die Schmelze

Die Schmelze: Roman von [Isomäki, Risto]

„Die Schmelze“ von Risto Isomäki ist 2008 im Verlag von Bastei Lübbe erschienen.

Klappentext
Jahrtausendealte versunkene Städte werden an der indischen Küste entdeckt. Für die Forscherin Amrita sind sie Zeugen einer urzeitlichen Eisschmelze im Himalaja – und einer Naturkatastrophe, die sich heute zu wiederholen droht! Die Eisexpertin Susan hat in Grönland das wegbrechende Eis direkt vor Augen und versucht, die dramatische Entwicklung aufzuhalten. Ein aussichtsloser Wettlauf gegen die Zeit?

weiterlesen…

Erin Hunter – Warrior Cats: Vor dem Sturm, Band 4

Warrior Cats: Vor dem Sturm von Erin Hunter ist 2012 im Beltz Verlag erschienen.

Klappentext
Feuerherz hat es geschafft! Der junge Krieger ist der zweite Anführer des DonnerClans. Doch nicht alle Katzen akzeptieren Feuerherz‘ neue Rolle. Auch Blaustern, die Clan-Anführerin, verhält sich immer seltsamer. Als der Wald von einer schrecklichen Katastrophe heimgesucht wird, steht Feuerherz vor der schwersten Aufgabe seines Lebens: Wird es ihm gelingen, seinen Clan in ein neues Leben zu führen?

weiterlesen…

Kathy Reichs – Knochenlese

„Knochenlese“ von Kathy Reichs ist 2003 bei blanvalet (Karl Blessing Verlag GmbH) erschienen und der 5. Band aus der Temperance-Brennan-Serie.

Klappentext
1982 geschah in Chupan Ya, einem kleinen Dorf in Guatemala, während des Bürgerkriegs ein schreckliches Verbrechen. Ein Militärkommando stürmte die Häuser und Hütten, verschleppte, quälte und tötete Männer, Frauen und Kinder. Heute, zwanzig Jahre nach dem Massaker, machen sich die Mitglieder einer Menschenrechtsorganisation daran, die lang verschwiegene Bluttat aufzuklären. Unterstützt werden sie dabei von Dr. Tempe Brennan, einer forensischen Anthropologin aus Montreal, die sich bereit erklärt, bei der Identifizierung der verscharrten Opfer aus den Massengräbern zu helfen. Doch diese Knochenlese verlangt selbst der abgebrühten Krimonologin viel ab. Dann aber wird ein Attentat auf ihre Kollegen verübt und Tempe erfährt, dass die jetzt amtierenden Machthaber in Guatemala in ihrer Kaltblütigkeit den früheren Regimes mehr als ebenbürtig sind. Unbeirrt ermittelt Tempe dennoch weiter und gerät auf die Spur einer schrecklichen Mordserie in Guatemala City. Bald ist selbst sie dort ihres Lebens nicht mehr sicher.

weiterlesen…

Mary Higgins Clark – Denn vergeben wird dir nie

„Denn vergeben wird dir nie“ von Mary Higgins Clark ist 2002 im Heyne Verlag erschienen.

Klappentext
Nach mehr als zwanzig Jahren soll Rob Westerfield, Sohn einer reichen und äußerst einflussreichen Familie, auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen werden. Bis zum heutigen Tag schwört er, den Mord an der jungen Nachbarin, dessen man ihn bezichtigt hatte, nicht begangen zu haben. Doch außer der Staatsanwaltschaft war und ist noch jemand fest von Robs Schuld überzeugt: Ellie Cavanaugh, die Schwester des Opfers, die damals die Leiche in einem Wald unweit des gemeinsamen Elternhauses fand. Ihre Aussage im Prozess war es, die entscheidend zur Verurteilung von Rob Westerfield beigetragen hatte. Ihr Hass auf den Mann, der für das Zerbrechen der Familie und den Selbstmord der Mutter verantwortlich ist, ist ungebrochen. Im Zuge ihrer neuerlichen Auseinandersetzung mit dem Fall kommen Ellie jedoch plötzlich Zweifel. Ist es möglich, dass ihre kindliche Wahrnehmung sie getäuscht hatte und Rob tatsächlich unschuldig war? Um ihren Erinnerungen und den Umständen von Andreas Tod nachzuspüren und der Wahrheit auf den Grund zu gehen, besucht Ellie den Ort ihrer Kindheit. Doch die Suche entpuppt sich für die junge Frau – und nicht nur für sie – als lebensgefährliches Unterfangen.

weiterlesen…

Dr. med. vet. Ulrike Werner – Sorgenkätzchen

„Sorgenkätzchen“ von Dr. med. vet. Ulrike Werner ist 2017 im Penguin Verlag erschienen.

Klappentext
Wenn der Kater nicht mehr schnurrt…
Was tun, wenn das Kätzchen beim Kartoffelschälen plötzlich zum kampflustigen Tiger mutiert? Oder der geliebte Kater immer mittwochs auf den Teppich pinkelt? Dr. Ulrike Werner rückt an und bereitet dem Katzenjammer ein Ende! Die Berliner Tierärztin enthüllt mit viel Fingerspitzengefühl, was Katzen ihren Besitzern nicht sagen können. Dabei ist nicht nur ihr Wissen als Tierverhaltenstherapeutin, sondern auch viel Menschenkenntnis gefragt. Denn manchmal müssen Mensch und Tier sich nur verstehen lernen, damit aus dem Sorgenkätzchen wieder eine glückliche Schmusekatze wird.

weiterlesen…

Annette Mingels – Was alles war

Was alles war: Roman

„Was alles war“ von Annette Mingels ist 2017 im Knaus Verlag erschienen.

Klappentext
Dass sie adoptiert wurde, weiß Susa seit ihrer Kindheit. Es hat sie nie gestört – sie liebt ihre Eltern und wird von ihnen geliebt. Daran ändert sich auch nichts, als sie ihre leibliche Mutter kennenlernt, mit der sie nichts zu verbinden scheint. Und doch … Susa erfährt von Brüdern und verspürt eine irritierende Sehnsucht nach ihnen. Und ist der Wunsch, den biologischen Vater kennenzulernen ein Verrat an ihrem im Sterben liegenden Adoptivvater? Als Susa sich in Henryk verliebt, der zwei Töchter mit in die Ehe bringt, wird die Sache noch komplizierter. Was ist das überhaupt, eine Familie? Was begründet sie? Die Gene? Die Liebe?

In ihrem neuen Roman erzählt Annette Mingels von den vielen Spielarten der Familie. Ob biologisch oder sozial gewachsen, intakt oder dysfunktional, herbeigesehnt oder abgelehnt – immer geht es der Autorin um das, was Familie in unserer Zeit ausmacht: die Nähe zueinander, die Distanz, die Unmöglichkeit einander ganz zu verstehen, die Brüchigkeit des Ganzen und seine Belastbarkeit.

weiterlesen…